Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

„aus der Asche“ – Susanne Elstner

13. März, 19:00 - 27. April, 19:00

im Rahmen der SCHMUCK, der internationalen Handwerksmesse 2019 zeigen wir wieder etwas ganz Besonderes:

Schmuck aus Holzkohle von Susanne Elstner

Vernissage am Mittwoch, 13. März 2019 um 19 Uhr
Dauer der Ausstellung 14. März bis 27. April 2019

Wie „Phönix aus der Asche“ hieß die Ausstellung, zu der Susanne Elstner 2012 eingeladen war teilzunehmen. Da war ihr blitzartig klar: Holzkohle! Das sollte ihr Material für zukünftige Schmuckstücke werden. Die gelernte Goldschmiedin besorgte sich bei einer Köhlerei im Bayerischen Oberland die tiefschwarzen Stücke unterschiedlich strukturierten Holzes (v.a. Lärche, Buche, Fichte) und begleitete den Herstellungsprozess im Kohlemeiler. Inzwischen stellt sie winters im Garten ihr Material im eigenen Meiler her. Kein einfaches Unterfangen, das Zeit braucht, denn zum einen gibt es viel Ausschuss, zum anderen müssen die geeigneten Stücke haltbar gemacht werden mittels einer eigens hergestellten chemischen Lösung.

Ein Vorgang der Transformation, der faszinierenden Verwandlung von einem Zustand in den nächsten, um in Kombination mit dem Edelmetall Gold, eine weitere Umwandlung  zu erfahren.

Foto: Eva Jünger, Foto des Beitragsbildes: Eva Jünger

Es ist eine gelungene Verbindung – das tiefe Schwarz des zu Kohle gewordenen Holzes kontrastiert mit dem matten Schimmer des lichten, goldenen Metalls.
Die Unregelmäßigkeiten, Jahresringe, Risse, Lücken im ursprünglich lebendigen Material bilden einzigartige Stücke, die kombiniert mit dem glatten, metallenen Element etwas ganz Neues entstehen lassen. Welche Art von Schmuckstück daraus wird, richtet sich nach Form und Struktur: „Jedes Stück sagt mir, was es werden will“, beschreibt Susanne Elstner den Gestaltungs¬prozess. Ob aus einem runden Zweigstück ein kompakter Ring wird, oder sie im verzogenen flachen Kohlerest ein flatterndes Wäschestück sieht, das in Folge zu einem Anhänger wird, aufgehängt an zwei Edelmetallstücken wie an Wäscheklammern – oder zwei in ihrer gegengleichen Schwingung passgenaue Ohrringe, die in ihrer einmaligen Ausformung nicht wiederholbar sind.
Faszinierend, wie gut sich die Kette an den Hals der Trägerin schmiegt –
die gebogenen Stücke umfassen den Nacken, die ungeahnte Leichtigkeit der Kohleglieder überträgt sich, die Kette ist kaum zu spüren, sie sitzt wie angegossen, und ist in ihrer lebendigen, aus der Natur stammenden Grundstruktur, etwas ganz Besonderes.
Außerdem gibt es Schmuckstücke, in denen Diamanten – also reiner Kohlenstoff – mit Kohle kombiniert wird, denn: „Es muss immer passen!“

Bild oder Brosche
In der Ausstellung werden die Schmuckstücke regelrecht inszeniert und als Objekte in Rahmen an der Wand präsentiert. Somit verschwinden die Preziosen nicht in der Schublade, wenn sie nicht getragen werden, sondern schmücken als Kunstwerk den Raum. Brosche oder Anhänger lassen sich leicht von der Halterung nehmen und da sie in Skizzen eingebettet sind – ausgeführt original von Susanne Elstner -hinterlassen sie keine Leerstelle, sondern es bleibt ein eigenes, für sich stehendes Bild.

Susanne Elstner
1962 in München geboren
Seit 1995 freischaffend im eigenen Atelier

Aus- und Weiterbildung
1981–1984 Goldschmiedeausbildung an der Fachschule Kaufbeuren-Neugablonz
1984–1994 Goldschmiedin bei Th. Heiden, München
1989-1991 Meisterschule in München, Meisterprüfung im Goldschmiedehandwerk

© Magret Paal

Workshops / Seminare
Sommerakademie Salzburg
E.R.Nele, Prof. Zenzmeier
Akademie für Gestaltung, München
Erico Nagai, Giovanni Corvaj

www.susanne-elstner.de

Preise
2017 1. Preis – Grand Prix, „Alatyr“ Bernsteinmuseum, Kaliningrad/Russland
Innovationspreis, „Alatyr“ Bernsteinmuseum, Kaliningrad/Russland
Amberif Design Award – Silver Prize, Danzig/Polen
2015 „Alatyr“ Innovationspreis, Internationale Bernstein-Biennale, Kaliningrad
2013 Klaus Oschmann Preis, GEDOK Form Art
2006 Pasinger Kunst- und Kulturpreis
1991 2. Preis, Meisterschule für Bau und Kunsthandwerk
1990 2. Preis, Meisterschule für Bau und Kunsthandwerk

Mitgliedschaften:
BKV – Bayerischer Kunstgewerbeverein
GEDOK München
JAC – Jewellery Art Concept

Ausstellungen (Auswahl)
2018 ITAMI International Craft Exhibition, sake ware,
Nominierung, Japan
Museum Schloss Fürstenberg
„JAC – X“ 10 Jahre JAC, BKV München
2017 Danner-Preis 2017, Museum Villa Stuck, München
„Alatyr“ Intern. Bernstein-Biennale, Kaliningrad
Amberif Design Award – Silver Price, Danzig/Polen
Bayerischer Kunstgewerbeverein – Areal IHM München
Kunstpavillon Alter Botanischer Garten „tog_ether“
Adria Alpen Donau Schmuckstücke Gioielli – aad, Galerie P13 München
Handwerksform Hannover „Bitte berühren!“
„schMUCk by JAC“ Wiener Schmucktage, Atelier „der große bär“, Wien
2016 25 Jahre Galerie Slavik „Stadtgespräch“
Grassimesse, Gemeinschaftsstand GEDOK, Grassimuseum Leipzig
„o.T./untitled“ mit JAC, The Gallery of Art, Legnica/Polen
Amberif – International Competition with Amber, Danzig/Polen
2015 „Alatyr“ Intern. Bernstein-Biennale, Bernsteinmuseum Kaliningrad/Russland
Bayerischer Kunstgewerbe Verein–Areal, IHM München
Amberif – International Competition with Amber, Danzig/Polen
14/15 Buchheim Museum Bernried „JAC & Friends – auf dem Promenadendeck“
2014 Galeria X, Bratislava „JAC – JAC“
Legnica – International Jewellery Competition “classic”, Polen
Danner-Preis 2014, Schloss Johannisburg, Aschaffenburg
BKV Bayrischer Kunstgewerbeverein-Areal, IHM, München
2013 Galerie Jürgen Prüll „JAC“, Weiden
nocturnum IV, Naturns/Italien
H2-Zentrum für Gegenwartskunst, Augsburg GEDOK „Handfest“
2012 Modena, Italien „Vices or Lifestyle“
Handwerksmuseum Deggendorf „Hochdosiert“
2011 Handwerkskunst, Gräfelfing
Legnica International Jewellery Competition, Polen
2008 H2-Zentrum für Gegenwartskunst, Augsburg „Danner-Preis 2008“
Galerie Handwerk, Erico Nagai, Mittlerin zwischen den Kulturen, München
2007 ITAMI International Craft Exhibition Jewellery, Nominierung, Japan

Bibliographie (Auswahl)
Danner-Preis 2017 – Katalog zur Ausstellung
Booklet „JAC“, Legnica/Polen, 25th International Jewellery Competition 2016
Danner-Preis 2014 – Katalog zur Ausstellung
GEDOK FormArt 2013, Klaus Oschmann Preis, Katalog zur Ausstellung
Jewelbook 12/13 International Annual of Contemporary Jewel Art, Belgium
Legnica, International Silverart „Sexy“, Polen, 2011, Katalog zur Ausstellung
Danner-Preis 2008 – Katalog zur Ausstellung
ITAMI Museum of Arts & Crafts, Japan, Katalog zur Ausstellung 2007

Details

Beginn:
13. März, 19:00
Ende:
27. April, 19:00
Veranstaltungskategorie:
Veranstaltung-Tags:
, , , , ,

Veranstaltungsort

Galerie Scheytt
Kaiserstrasse 23
München, 80801 Deutschland
Telefon:
08938999009
Website:
www.scheytt-muenchen.de