Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Her mit dem schönen Leben! – reloaded – Kunst von Katja Gramann – 22. Mai – 24. Juli 2021

22. Mai, 12:00 - 24. Juli, 15:00

Katja Gramann in Galerie Scheytt

Her mit dem schönen Leben!

Mit diesem fröhlichen Wunsch zeigt Katja Gramann zum zweiten Mal in unserer Galerie freie Malerei und Collagen. Bunt, fröhlich, farbenprächtig.

Eine Vernissage kann es leider auch bei dieser Ausstellung nicht geben. Wir werden jedoch versuchen Ihnen Künstlergespräche anzubieten. Sobald die Daten feststehen informieren wir Sie unter unserer Rubrik News.

Besuchen können Sie die Ausstellung während unserer normalen Galerie Öffnungszeiten.

Bei der Eröffnung unserer ersten gemeinsamen Ausstellung „her mit dem schönen Leben“ vor zwei Jahren sprach Dr. Barbara Rollmann-Borretty. Die Beobachtungen der Kunsthistorikerin zu den Collagen von Katja Gramann zum nachlesen: Link

Katja Gramann ist Künstlerin und Dozentin an der freien Akademie der bildenden Künste in Kolbermoor.

Informative Videos gibt es auf der Website von Katja Gramann. Hier der Link dazu.

Neu in ihrem Portfolio sind hochglänzende Gemälde & Wandobjekte. Die Arbeiten werden mit Resin übergossen. Die Künstlerin erklärt dazu:

Ich liebe das Arbeiten mit Papier und beschäftige mich seit Jahren mit Collagen aus feinem Chinapapier. Mich faszinieren die wässrigen leuchtenden Strukturen, die durch das Färben der Papiere entstehen. Für die hochglänzenden Gemälde färbe ich das Papier großflächig mit hochpigmentierter leuchtender Farbe ein oder bedrucke es wie eine Monotypie. Dann wird es am Stück auf den Bildträger – ich verwende am liebsten robuste Holzkörper – collagiert. Das heißt, dass die Bildkomposition schon im „ersten Wurf“, also beim ersten Färben des Papiers sitzen muss. Im Anschluss werden die Arbeiten mit Resin (Gießharz) übergossen. Auf diese Weise entstehen farbenfrohe, leuchtende und hochglänzende Kunstwerke, die sofort den Blick auf sich ziehen.

Katja Gramann Glanzstück
„Glanzstück-4

 

„Glanzstück 45“

 

 

 

„Glanzstück 57“

 

Frau Gramann verfolgt in Ihrer Kunst drei große Richtungen. Zum einen die abstrakte freie Malerei mit Acrylfarbe im großen Format auf Leinwand, dann beschäftig Sie sich auch gerne mit strukturgebenden Materialien wie Asche, Sand, Gesteinsmehle, Kaffeesatz und Pigmente in meiner Malerei. Gerne arbeitet Sie bei diesen sogenannten Mischtechniken (Mixed Media) auf Holz. Und zuletzt werden mit Leidenschaft abstrakte Collagen aus feinen Chinapapieren kreiert. Welche neuerdings mit Resim zu Glanzstücken verwandelt werden.

„Leise war gestern“ Acrylmalerei auf Leinwand

„Malen ist für mich ein sinnlicher, haptischer und gleichzeitig ästhetischer Prozess. Im Atelier begeistern mich jeden Tag erneut die ganzen Tuben, Tiegel, Pigmente und Farbkästen mit ihrer Kraft und im Zusammenspiel untereinander. Die Farbe kann cremig, pastos oder flüssig sein. Den Pinsel in eine cremige Masse zu tauchen, die Farbe auf den Bildgrund aufzutragen und mit anderen zu vermischen, spricht meine Sinne an. Und natürlich hängt die Wahl der Farbe von Emotionen ab. Wenn ich zu einem roten Ton greife, bin ich in der Regel in einer anderen Stimmung, als bei einem Bild in Blautönen. Trotzdem dauert es seine Zeit, bis ein Bild fertig ist. Immer wieder heißt es innehalten, nachdenken und schauen, was das Bild an Farben, Linien und Flächen im jeweiligen Prozessfortschritt braucht, damit das ganze Gefüge zu einem in sich stimmigen Kunstwerk wird.“ Katja Gramann

 

„Grenzsprenger 2“

 

 

„Alle Collagen fertige ich meist aus sehr feinem Chinapapier, das ich selbst mit unterschiedlichsten Farben einfärbe und bemale. Nach dem Trocknen reiße ich die Papierstellen heraus, die mir besonders gut gefallen, und arrangiere sie auf dem Bildträger neu zusammen. Das Papier ist in seiner Struktur sehr fein und durchlässig. Das heißt, dass auch beim Überkleben der Papiere, das untere Bildgeschehen immer noch durchscheint. So entsteht eine große räumliche Bildtiefe, die mich jedes Mal wieder aufs Neue fesselt. Das Collagieren ist ein sehr liebevoller Prozess, denn ich berühre das Bild ständig, indem ich das jweilige Papier glatt streiche – oder besser formuliert „glatt streichle“. Einige der Arbeiten überziehe ich final mit einer feinen Wachsschicht, die auf dem Bild wie ein Weichzeichner wirkt und regelrecht zum Berühren des Bildes einlädt. So entsteht in einem aufwändigen Prozess ein vielschichtiges, tiefes und in sich stimmiges ästhetisches Gesamtwerk.“ Katja Gramann

„Winterritt“
„Tagwerk 38“

Details

Beginn:
22. Mai, 12:00
Ende:
24. Juli, 15:00
Kategorie:
Veranstaltung-Tags:
, , , ,

Veranstalter

Galerie Scheytt
Telefon:
08938999009
E-Mail:
mail@scheytt-muenchen.de
Veranstalter-Website anzeigen

Veranstaltungsort

Galerie Scheytt
Kaiserstraße 23
München, 80801 Deutschland
Google Karte anzeigen
Telefon:
08938999009
Veranstaltungsort-Website anzeigen